Valneva gibt starke Q1 Ergebnisse bekannt und entwickelt die wichtigsten F&E Programme weiter

Starke Umsatz- und EBITDA-Entwicklung im Q1 2018

  • Produktumsätze von € 28,9 Mio. im Q1 2018 stellen ein Jahreswachstum von 11,5 % dar, entsprechend der Unternehmensprognose eines zweistelligen Produktumsatz-wachstums im Gesamtjahr 2018
    • Umsatzerlöse betrugen € 32,1 Mio. im Q1 2018 (vs. € 28,4 Mio. im Q1 2017)[1]
  • EBITDA betrug € 4,9 Mio. im Q1 2018 (vs. € 3,4 Mio. im Q1 2017); F&E Investitionen zur Weiterentwicklung der Lyme Borreliose und Chikungunya Impfstoffkandidaten werden während des Jahres ansteigen
  • Bruttomarge von 59,4 % im Q1 2018 (vs. 53,2 % im Q1 2017) bedingt durch positive Effekte aus der Zusammensetzung der Produktumsätze sowie verbesserter regionaler Umsatzverteilung
  • Positiver operativer Cashflow von € 4,5 Mio. im Q1 2018 ermöglichte einen Cash-Bestand von € 36,2 Mio. per Ende März 2018

             

F&E Pipeline Highlights im Q1

  • Die Planungen und Vorbereitungen für die Phase 2 von Valnevas Lyme Borreliose Impfstoffkandidaten VLA15, der sich im FDA Fast Track Modus befindet, laufen. Der Studienstart wird im 2, Halbjahr 2018 erwartet.
  • Die Rekrutierung der Probanden für die Phase 1 des Chikungunya Impfstoffkandidaten des Unternehmens, VLA1553, verläuft plangemäß.
  • Die Rekrutierung der Probanden für die Phase 1 des Zika Impfstoffkandidaten VLA1601 ist abgeschlossen. Erste Ergebnisse werden Ende 2018 oder Anfang 2019 erwartet.

David Lawrence, Valnevas Chief Financial Officer, kommentierte: "Das erste Quartal 2018 zeigt einen soliden Start in das Jahr. Im US-Reisemarkt sehen wir für IXIARO® bereits erste Erfolge unseres neu etablierten, eigenen Marketing- und Vertriebsteams. Wir bleiben auf die Herstellung und den Vertrieb unserer kommerziellen Produkte und auf Investitionen in die Weiterentwicklung unserer wichtigen Impfstoffkandidaten fokussiert, um das nachhaltige, längerfristige Wachstum des Unternehmens beizubehalten.

Finanzübersicht (ungeprüft)

€ in Mio.    1. Quartal
  2018 2017
Produktumsätze 28,9 25,9
Umsatzerlöse 32,1 28,4[2]
Netto Gewinn/(Verlust) 1,5 (1,7)
EBITDA[3] 4,9 3,4
Liquide Mittel, kurzfristige Vermögenswerte und Wertpapiere am Ende der Periode 36,2 45,2

Lyon (Frankreich), 17. Mai 2018 - Valneva SE ("Valneva" oder "das Unternehmen"), ein voll integriertes Impfstoffunternehmen, das auf die Entwicklung und Kommerzialisierung innovativer, lebensrettender Impfstoffe spezialisiert ist, gab heute seine Finanzergebnisse per 31. März 2018 bekannt. Die verkürzten, konsolidierten Konzernzwischenergebnisse sind auf der Unternehmenswebsite abrufbar: www.valneva.com.

Impfstoffe am Markt

IMPFSTOFF GEGEN JAPANISCHE ENZEPHALITIS (IXIARO®/JESPECT®)

Starkes Umsatzwachstum bedingt durch den US-Reisemarkt

Im 1. Quartal 2018 erreichten die IXIARO®/JESPECT®-Produktumsätze € 18,2 Mio. im Vergleich zu € 15,5 Mio. im 1. Quartal 2017, was einem Jahreszuwachs von 17,3% entspricht. Der Anstieg entstand größtenteils durch das Wachstum im US-Reisemarkt, für den Valneva Ende November 2017 die direkte Kontrolle über Marketing und Vertrieb übernommen hat. Das weitere Wachstum der Privatmärkte in Großbritannien, Skandinavien und Kanada hat die Umsätze ebenso gesteigert. Im Jahr 2018 erwartet Valneva, dass die IXIARO®/JESPECT®-Umsätze bedingt durch die kontinuierliche Marktdurchdringung einhergehend mit der Entwicklung des kommerziellen Netzwerks weiterhin im zweistelligen Bereich wachsen werden, insbesondere im US-Reisemarkt.

CHOLERA / ETEC-DURCHFALL IMPFSTOFF (DUKORAL®

Im 1. Quartal 2018 erreichten die DUKORAL®-Produktumsätze € 9,5 Mio. im Vergleich zu € 9,8 Mio. im 1. Quartal 2017. Der leichte Rückgang der Umsätze war den ungünstigen Wechselkursbewegungen sowie zeitlichen Verschiebungen von Lieferungen in bestimmten europäischen Märkten zuzurechnen. Das Unternehmen geht davon aus, dass dieser Effekt im Laufe des Jahres ausgeglichen wird und bestätigt die Erwartung, dass die DUKORAL®-Produktumsätze durch die kontinuierliche Marktdurchdringung im Jahr 2018 weiterhin solide wachsen werden.

Klinische Impfstoffkandidaten

IMPFSTOFFKANDIDAT GEGEN LYME BORRELIOSE - VLA 15

Start der Phase 2-Studie im 2. Halbjahr 2018 geplant

Nachdem im März 2018 positive Phase 1 Zwischenergebnisse für VLA15 bekannt gegeben wurden[4], erwartet Valneva - vorausgesetzt die behördlichen Genehmigungen erfolgen - im 2. Halbjahr 2018 eine Phase 2 Studie zu starten.

Es wird beabsichtigt, die Phase 2 in endemischen Gebieten von Lyme Borreliose in den USA und Europa durchzuführen. Die Studie wird Teilnehmer umfassen, die bereits mit Borrelia (Bakterien, die Borreliose verursachen) infiziert waren. Eine weitere Optimierung der Dosierung und des Impfplans werden in Betracht gezogen.

Als Teil der Strategie, die Entwicklung zu beschleunigen, hat das Unternehmen entschieden, die Phase 1 um eine Auffrischungsimpfung (Booster) zu ergänzen, um so rasch wie möglich zusätzliche Daten zu gewinnen.

Eine Subgruppe von Probanden aus den höheren Dosisgruppen, die eine vollständige Erstimmunisierung erhalten haben (drei Impfungen), wird in eine Booster-Erweiterung der Studie aufgenommen. In dieser wird die Sicherheit und Immunogenität einer Auffrischungsimpfung mit VLA15, die rund 13 Monate nach der ersten Impfung erfolgt, untersucht. Nach dem letzten Studienbesuch des letzten Probanden sechs Monate nach der Auffrischungsimpfung wird eine Analyse der Sicherheit und Immunogenität durchgeführt. Zusätzlich erfolgt eine Zwischenanalyse der Immunogenitätsdaten ein Monat nach der Auffrischungsimpfung.

Lyme Borreliose ist eine systemische Infektion, die durch Borrelia Bakterien, die durch infizierte Zecken  übertragen werden, verursacht wird. Gemäß dem US Center for Disease Control and Prevention (CDC) werden jährlich rund 300.000[5] Amerikaner mit Borreliose infiziert; in Europa[6] sind jährlich mindestens 200.000 Fälle von Borreliose betroffen. Frühe Symptome von Borreliose (wie ein sich langsam ausbreitender roter Ausschlag der als Erythema migrans bezeichnet wird oder unspezifischere Symptome wie Müdigkeit, Fieber, Kopfschmerzen, leichte Genickstarre, Gelenk- oder Muskelschmerzen) werden oft übersehen oder falsch interpretiert. Wird die Krankheit nicht behandelt, kann sie sich ausbreiten und ernsthaftere Komplikationen auslösen, die die Gelenke (Arthritis), das Herz (Karditis) oder das Nervensystem betreffen.

Valnevas Impfstoffkandidat VLA15, der von der US Food and Drug Administration (FDA) den Fast Track Status erhalten hat, ist ein multivalenter, Protein-Subunit basierter Impfstoffkandidat, der auf das Oberflächenprotein A (OspA) von Borrelien abzielt und gegen die Mehrheit an humanen pathogenen Borrelien-Spezies schützen soll. VLA15 soll Schutz bieten, indem es eine Antikörperantwort auslöst, die verhindert, dass nach einem Zeckenbiss, Borrelien von der Zecke in den Menschen übertreten.

Impfungen mit OspA haben sich bereits in den 1990er Jahren bewährt und präklinische Daten zeigten, dass der Impfstoffkandidat VLA15 Schutz gegen die Mehrheit der Borrelien-Spezies, die für Menschen krankheitserregend sind, bieten kann[7].

Der weltweite Markt für einen Impfstoffkandidaten gegen Lyme Borreliose wird auf jährlich ungefähr €700 - €800 Millionen geschätzt[8].

CHIKUNGUNYA IMPFSTOFFKANDIDAT - VLA 1553

Phase 1 Studie (VLA1553-101) läuft plangemäß

Die Rekrutierung von Probanden für Valnevas Phase 1, VLA1553-101, zur Evaluierung seines Single-Shot-Impfstoffkandidaten gegen Chikungunya, die im März 2018[9] gestartet wurde, läuft plangemäß.

VLA1553-101 ist eine randomisierte, Beobachter-verblindete, Dosis-eskalierende Studie, die an mehreren Studienzentren durchgeführt wird. Die Studie wird drei verschiedene Dosierungen von VLA1553 an rund 120 gesunden Erwachsenen untersuchen, die mit einer Einmal-Impfung geimpft werden.

Das Studiendesign beinhaltet die Untersuchung der Antikörperpersistenz, sowie eine zusätzliche Impfung mit der höchsten Dosis des lebend-attenuierten Impfstoffs nach 6 und 12 Monaten. Diese nochmalige Impfung soll zeigen, ob die Studienteilnehmer einen Impfschutz gegen den Impfvirus aufgebaut haben, was früh in der klinischen Entwicklung auf eine potentielle Wirksamkeit von VLA1553 hinweisen würde.

Chikungunya ist eine durch Aedes Moskitos übertragene Viruserkrankung, die durch den Chikungunya-Virus, ein Togaviridae-Virus, verursacht wird. Klinische Symptome sind akute Fieberausbrüche, schwere Gelenks- und Muskelschmerzen, Kopfschmerzen, Übelkeit und Hautausschlag, die sich gelegentlich zu einer langwierigen und schwerwiegenden gesundheitlichen Beeinträchtigung[10] entwickeln können. Ausbrüche von Chikungunya wurden in Asien, Afrika, Amerika[11] und kürzlich (2017) auch in Europa gemeldet. Bis 2017 wurden mehr als eine Million Fälle in Amerika verzeichnet und die damit verbundenen wirtschaftlichen Auswirkungen sind erheblich (vgl. Ausbruch in Kolumbien 2014: $73,6 Mio.[12]). Die medizinischen und wirtschaftlichen Belastungen werden noch zunehmen, wenn die primären Überträgermücken des Chikungunya Virus sich geografisch weiter ausbreiten.

Derzeit sind weder präventive Impfstoffe noch effektive Behandlungsmöglichkeiten verfügbar, daher wird Chikungunya als ernsthafte Bedrohung für die öffentliche Gesundheit angesehen.  

VLA1553 ist ein monovalenter, lebend-attenuierter Impfstoffkandidat (Einzeldosis) zum Schutz gegen verschiedene Chikungunya Virus Varianten und zielt - durch eine neutralisierende Antikörperantwort - auf den dauerhaften Schutz von Erwachsenen und Kindern[13] ab. Zur Zielgruppe gehören Reisende, Militärpersonal und gefährdete Personen, die in endemischen Gebieten leben.

Präklinische Daten, die Studien in nicht-humanen Primaten (Cynomolgus Makaken) inkludiert, zeigten eine gute Immunogenität nach nur einer Immunisierung, eine starke, langanhaltende neutralisierende Antikörperantwort, sowie keine Anzeichen von Virämie nach der Challenge[14].

Erste Phase 1 Studiendaten werden Anfang 2019 erwartet.

Der weltweite Markt für einen Impfstoffkandidaten gegen Chikungunya wird auf jährlich bis zu € 500 Millionen geschätzt8.

IMPFSTOFFKANDIDAT GEGEN ZIKA VIRUS INFEKTION - VLA 1601

Probanden für Phase 1 Studie vollständig rekrutiert, Partnerschaft mit Emergent BioSolutions

Nachdem die Phase 1 Studie im Februar 2018[15] in den USA gestartet wurde, hat Valneva die Rekrutierung der Studienteilnehmer für diese klinische Studie im Rahmen der Partnerschaftsvereinbarung mit Emergent BioSolutions abgeschlossen.  

Die Phase 1 Studie von VLA1601-101 ist eine randomisierte, Beobachter-geblindete, Plazebo kontrollierte Studie, die an einem Studienzentrum durchgeführt wird. Diese Studie wird an 67 gesunden Erwachsenen zwei Dosisstärken untersuchen, die nach zwei verschiedenen Impfschemata verabreicht werden.

Erste Daten aus der Phase 1 Studie werden für Ende 2018 oder Anfang 2019 erwartet. Emergent erhält bei Verfügbarkeit der Phase 1 Daten die Option, die Entwicklungs-vereinbarung mit Valneva für eine Meilensteinzahlung von € 5 Mio. fortzuführen. Die Vereinbarung bietet Valneva mögliche zusätzliche Meilensteinzahlungen von bis zu € 44 Mio. bezogen auf Produktentwicklung, Zulassung, Vermarktung, Verkäufe sowie Lizenzgebühren auf jährliche Verkaufserlöse[16].

Die Zika Virus Infektion ist eine virale Erkrankung, die durch das Zika Virus (ZIKV), ein Flavivirus, das durch Aedes Moskitos[17] übertragen wird. Krankheitsausbrüche wurden im tropischen Afrika, Südostasien, den Pazifischen Inseln und seit dem Jahr 2015 in Amerika verzeichnet. Gemäß der Weltgesundheitsorganisation (WHO) ist es wissenschaftlicher Konsens, dass ZIKV eine Ursache von Mikrozephalie und des Guillain-Barré Syndroms[18] ist. Zwischen 2015 und Anfang Jänner 2018 wurden, gemäß der World Health Organisation[19], mehr als 500.000 Fälle von vermuteter Zika Virus Infektion und viele Fälle von angeborenen Symptomen, die mit Zika in Verbindung gebracht wurden, in verschiedenen Ländern Amerikas gemeldet. Derzeit ist keine spezifische Behandlung verfügbar.

VLA1601 ist ein hochreiner, inaktivierter Impfstoffkandidat gegen das Zika Virus und wurde unter Verwendung der gleichen Produktionsplattform hergestellt wie Valnevas bewährter und lizensierter inaktivierter Impfstoff gegen Japanische Enzephalitis IXIARO®.

In der präklinischen Entwicklung zeigte VLA1601 exzellente Reinheit, sowie in-vivo Neutralisation sowie ein biologisches, chemisches und physikalisches Profil, das mit IXIARO® vergleichbar ist.

Finanzübersicht 1. Quartal 2018

(Ungeprüft)

Erlöse

Die Produktumsätze im 1. Quartal 2018 stiegen um 11,5% auf € 28,9 Mio. an, im Vergleich zu € 25,9 Mio. in der Vorjahresperiode.

Die Umsatzerlöse betrugen im 1. Quartal 2018 €32,1 Mio. im Vergleich zu € 28,4 Mio. im 1. Quartal 2017.

Die Umsätze aus Kooperationen und Lizenzen betrugen € 3,2 Mio. im 1. Quartal 2018 im Vergleich zu € 2,5 Mio. im 1. Quartal 2017

Aus Gründen der größeren Klarheit wurde die Berichterstattung der Förderungserlöse 2018 neu definiert, diese werden demnach als "Andere Nettoeinnahmen/Nettoausgaben" des Unternehmens dargestellt. Die Vergleichsperiode 2017 wurde entsprechend angepasst.

Betriebsergebnis und EBITDA

Die Herstellungskosten von Waren und Dienstleistungen betrugen im 1. Quartal 2018 € 13,0 Mio. was zu einer Gesamt-Bruttomarge von 59,4% im Vergleich zu 53,2 % in der Vergleichsperiode 2017 führte. € 7,2 Mio. an Herstellungskosten standen im Zusammenhang mit IXIARO®/JESPECT®-Verkäufen, wodurch eine Produkt-Bruttomarge von 60,6% erwirtschaftet wurde. € 3,8 Mio. standen im Zusammenhang mit DUKORAL®-Verkäufen, wodurch eine Produkt-Bruttomarge von 59,6% erwirtschaftet wurde. Von den verbleibenden Herstellungskosten für das 1. Quartal 2018, standen € 0,8 Mio. im Zusammenhang mit dem Vertrieb von Fremdprodukten und € 1,3 Mio. im Zusammenhang mit Kosten von Dienstleistungen. In der Vergleichsperiode 2017 betrugen die Herstellungskosten von Waren und Dienstleistungen € 13,3 Mio., von denen € 11,5 Mio. Kosten von Waren und € 1,8 Mio. Kosten von Dienstleistungen waren.

Die Ausgaben für Forschung und Entwicklung stiegen im 1. Quartal 2018 auf € 5,8 Mio. von € 5,2 Mio. im 1. Quartal des Vorjahres. Der Anstieg resultiert aus höheren Investitionen in Valnevas Impfstoffkandidaten in klinischer Entwicklung.

Die Kosten für Marketing und Vertrieb beliefen sich im 1. Quartal 2018 auf € 6,0 Mio. im Vergleich zu € 4,3 Mio. im 1. Quartal 2017, worin sich die verstärkten direkten Verkaufsbemühungen widerspiegeln.

Der Verwaltungsaufwand blieb im 1. Quartal 2018 bei € 4,0 Mio. gleich wie im 1. Quartal 2017.  Die Abschreibungen und Wertberichtigungen betrugen im 1. Quartal 2018 € 0,8 Mio. im Vergleich zu € 1,8 Mio. im 1. Quartal 2017. Diese Reduktion resultiert aus der Neubewertung der Nutzungsdauer von immateriellen Werten in Zusammenhang mit IXIARO®/JESPECT®, bedingt durch die Erweiterung der Patente in Europa und den USA.

Im 1. Quartal 2018 realisierte Valneva einen Betriebsgewinn von € 3,2 Mio. im Vergleich zu einem Betriebsgewinn von € 0,5 Mio. im 1. Quartal 2017. Valnevas 1. Quartal 2018 weist ein positives EBITDA von € 4,9 Mio. im Vergleich zu € 3,4 Mio. im 1. Quartal 2017 auf. Das EBITDA im 1. Quartal 2018 wurde berechnet, indem Abschreibungen und Wertberichtigungen in der Höhe von € 1,7 Mio. vom operativen Gewinn in der Höhe von € 3,2 Mio. nach IFRS abgezogen wurden.

Konzernergebnis

Valneva erzielte im 1. Quartal 2018 einen Konzerngewinn in Höhe von € 1,5 Mio. im Vergleich zu einem Konzernverlust von € 1,7 Mio. im 1. Quartal 2017.

Die Finanzaufwendungen und Währungseffekte beliefen sich im 1. Quartal 2018 auf Netto-Finanzaufwendungen von € 1,3 Mio., im Vergleich zu € 2,0 Mio. im 1. Quartal 2017.

Cash-Flow und Liquidität

Der Nettomittelzufluss aus laufender Geschäftstätigkeit im 1. Quartal 2018 betrug € 4,5 Mio. im Vergleich zu € 12,1 Mio. in der Vergleichsperiode 2017.

Der Nettomittelabfluss aus der Investitionstätigkeit betrug im 1. Quartal 2018 € 0,6 Mio. im Vergleich zu € 1,1 Mio. im 1. Quartal 2017, und resultierte in erster Linie aus dem Erwerb von Equipment.

Der Nettomittelabfluss aus Finanzierungstätigkeit im 1. Quartal 2018 betrug € 3,8 Mio. im Vergleich zu € 4,9 Mio. und bestand hauptsächlich aus der Rückzahlung von Krediten und Zinsen.

Die liquiden Mittel per 31. März 2018 betrugen € 36,2 Mio. im Vergleich zu € 38,1 Mio. am 31. Dezember 2017 und bestanden zu € 33,2 Mio. aus Barmitteln und Zahlungsmittel-äquivalenten, und zu € 3,0 Mio. aus beschränkt verfügbaren Geldern.

Vom 1. Quartal 2018 an, wird Valneva nur quartalsweise primäre Abschlussbestandteile gemäß IFRS herausgeben, die nach denselben Rechnungslegungsstandards wie IFRS-Finanzberichte erstellt werden. Umfassende Ergebnisse gemäß IAS34 werden für das erste Halbjahr 2018 veröffentlicht.

Valneva SE

Valneva ist ein voll integriertes, kommerziell aufgestelltes, Impfstoffbiotechunternehmen, das auf die Entwicklung innovativer, lebensrettender Impfstoffe spezialisiert ist.

Valnevas Portfolio beinhaltet zwei am Markt befindliche Reiseimpfstoffe: IXIARO®/JESPECT® zur Prävention von Japanischer Enzephalitis und DUKORAL® zur Prävention von Cholera und, in einigen Ländern, zur Vorbeugung von durch ETEC verursachtem Durchfall. Das Unternehmen hat Impfstoffe mit Alleinstellungmerkmalen, einschließlich eines Impfstoffkandidaten gegen Chikungunya in der Entwicklung.

Valneva  hat Standorte in Österreich, Schweden, dem Vereinigten Königreich, Frankreich, Kanada und den USA mit mehr als 450 Mitarbeitern. Mehr Information ist unter www.valneva.com verfügbar.

Valnevas Kontakt für Investoren und Medien

Laetitia Bachelot-Fontaine

Global Head of Investor Relations &

Corporate Communications

T +33 (0)2 2807 1419

M +33 (0)6 4516 7099

investors@valneva.com 
 

Teresa Pinzolits

Corporate Communications Specialist

T +43 (0)1 20620 1116

communications@valneva.com

Forward-Looking Statements

Diese Pressemitteilung beinhaltet gewisse die Zukunft betreffende Aussagen im Zusammenhang mit der Geschäftstätigkeit der Valneva; diese betreffen unter anderem den Fortschritt, die zeitliche Planung und Fertigstellung von Forschungs- und Entwicklungsprojekten sowie klinische Studien für Produktkandidaten, die Fähigkeit des Unternehmens, Produktkandidaten herzustellen, zu verwerten und zu vermarkten und Marktzulassungen für Produktkandidaten zu erhalten, die Fähigkeit, geistiges Eigentum zu schützen und bei der Geschäftstätigkeit des Unternehmens das geistige Eigentum anderer nicht zu verletzen, Schätzungen des Unternehmens für zukünftige Wertentwicklung sowie Schätzungen bezüglich erwarteter operativer Verluste, zukünftiger Einnahmen, des Kapitalbedarfs sowie der Notwendigkeit zusätzlicher Finanzierung, der geplanten Akquisition und der geplanten Bezugsrechtsemission. Auch wenn die tatsächlichen Ergebnisse oder Entwicklungen der Valneva mit den die Zukunft betreffenden Aussagen, die in diesen Unterlagen enthalten sind, übereinstimmen, können diese Ergebnisse und Entwicklungen keine Aussagekraft für die tatsächlichen Ergebnisse und Entwicklungen der Valneva in Zukunft haben. In manchen Fällen können Sie die Zukunft betreffende Aussagen an der Verwendung von Ausdrücken wie "könnte", "sollte", "dürfte", "erwartet", "nimmt an", "glaubt", "denkt", "hat vor", "schätzt", "abzielen" und ähnlichen Formulierungen erkennen. Diese die Zukunft betreffenden Aussagen basieren im Wesentlichen auf den gegenwärtigen Erwartungen der Valneva zum Zeitpunkt dieser Pressemitteilung und unterliegen mehreren bekannten, aber auch unbekannten Risiken und Unsicherheiten sowie anderen Faktoren, die zu tatsächlichen Ergebnissen, Entwicklungen und Erfolgen führen können, die von den künftigen Ergebnissen, Entwicklungen oder Erfolgen, welche in den Prognosen dargestellt oder vorausgesetzt werden, erheblich abweichen können. Insbesondere die Erwartungen von Valneva könnten unter anderem durch Unsicherheiten bei der Entwicklung und Herstellung von Impfstoffen, unerwartete Ergebnisse bei klinischen Studien, unerwartete regulatorische Eingriffe oder damit verbundene Verzögerungen, Wettbewerb im Allgemeinen, Auswirkungen von Währungsschwankungen, von Auswirkungen von globalen und europäischen Finanzierungskrisen sowie die Möglichkeiten des Unternehmens, Patente oder sonstige Rechte des geistigen Eigentums zu erwerben oder aufrechtzuerhalten, von der Fähigkeit die erworbenen Unternehmensgegenstände erfolgreich zu integrieren und durch den Erfolg der geplanten Bezugsrechtsemission beeinflusst werden. Angesichts dieser Risiken und Unsicherheiten kann somit nicht gewährleistet werden, dass die zukunftsbezogene Aussagen aus dieser Pressemeldung eintreten. Die von Valneva erteilten Informationen beziehen sich auf den Tag der der Pressemitteilung und lehnen - außer in den gesetzlich geregelten Fällen - jegliche Verpflichtung oder Absicht ab, irgendeine die Zukunft betreffende Aussage öffentlich zu aktualisieren oder zu korrigieren, sei es aufgrund neuer Informationen, zukünftiger Ereignisse oder aus anderen Gründen.




[1] Aus Gründen der größeren Klarheit wurde die Berichterstattung der Förderungserlöse 2018 neu definiert, diese werden demnach unter "Andere Nettoeinnahmen/Nettoausgaben" des Unternehmens verbucht. Die Vergleichsperiode 2017 wurde entsprechend angepasst.

[2] Aus Gründen der größeren Klarheit wurde die Berichterstattung der Förderungserlöse 2018 neu definiert, diese werden demnach als "Andere Nettoeinnahmen/Nettoausgaben" des Unternehmens dargestellt. Die Vergleichsperiode 2017 wurde entsprechend angepasst.

[3] EBITDA (Einnahmen vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen) wurde kalkuliert, indem Abschreibungen und Wertminderungsaufwendungen von materiellen und immateriellen Anlagen (Q1 2018: € 1,7 Mio., Q1 2017: € 2,9 Mio.), vom Betriebsergebnis (Q1 2018: € 3.2 Mio., Q1 2017: € 0,5 Mio.) abgezogen wurden.

[4] http://www.valneva.com/download.php?dir=News_2018_GER&file=2018_03_19_VLA_15_Phase_I_Results_PR_GER.pdf

[5] Schätzung des CDC https://wwwnc.cdc.gov/eid/article/21/9/15-0417_article

[6] Schätzung basierend auf nationalen Daten. Die Aufzeichnung der Fälle ist in Europa sehr inkonsistent und viele Borreliose-Infektionen werden nicht diagnostiziert.

[7] New Scientist, Lyme disease is set to explode and we still don't have a vaccine; March 29, 2017 https://www.newscientist.com/article/mg23431195-800-lyme-disease-is-set-to-explode-and-you-cant-protect-yourself/

[8] Schätzung des Unternehmens, unterstützt durch unabhängige Marktstudien

[9]  http://www.valneva.com/download.php?dir=News_2018_GER&file=2018_03_29_Valneva_World_Vaccine_Congress_PR_GER.pdf  

[10] WHO, PAHO

[11] PAHA/WHO Daten: Anzahl an verzeichneten Fällen von Chikungunya-Fieber in Amerika - EW 51 (Dezember 22,2017)

[12] Cardona-Ospina et al., Trans R Soc Triop Med Hyg 2015

[13] Hallengärd et al. 2013 J. Virology 88: 2858-2866

[14] Roques et al. 2017JCI Insight 2 (6): e83527

[15] http://www.valneva.com/download.php?dir=News_2018_GER&file=2018-02-26_Phase_1_initiation_VLA1601_GER.pdf

[16] http://www.valneva.com/download.php?dir=News_2017_GER&file=2017_07_26_VLA_Emergent_Zika_PR_GER.pdf

[17] https://www.cdc.gov/zika/transmission/index.html

[18] http://www.who.int/mediacentre/factsheets/zika/en/

[19]http://www.paho.org/hq/index.php?option=com_content&view=article&id=12390&Itemid=42090&lang=en


Anhang